Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

COVID-19 - Situation in Deutschland und Hongkong

Menschen mit Atemmaske

Menschen mit Atemmaske, © dpa/ZUMA Wire

20.03.2020 - Artikel

Auswirkung auf Visavergabe und Situation in Deutschland

Das Auswärtige Amt hat die weltweite Reisewarnung ab dem 15.06. für europäische Staaten  aufgehoben und durch individuelle Reisehinweise ersetzt. Es ist geplant, dass die Reisewarnung für außereuropäische Staaten jedoch bis 31. August fort gilt. Für einzelne Länder mit niedrigen Infektionszahlen sind auch individuelle Reiseempfehlungen möglich.

Die nationale Liste von Ländern, aus denen Einreisen uneingeschränkt wieder möglich sind, umfasst:

Australien, Kanada, Georgien, Neuseeland, Thailand, Tunesien und Uruguay

Die EU hat beschlossen, dass eine Aufhebung der Einreisebeschränkungen aus Hongkong und Macau grundsätzlich möglich wäre. Abhängig von Fortschritten bei Verhandlungen zur Erleichterung der Einreisebeschränkungen für Reisende aus Deutschland nach Hongkong und Macau bleibt die Einreisebeschränkung für Reisende aus Hongkong und Macau nach Deutschland jedoch vorerst bestehen.

Für Einreisende aus Hongkong und Macau, sowie aus Drittstaaten, die sich nicht auf der oben stehenden nationalen Liste befinden, gelten ebenfalls erweiterte Einreisemöglichkeiten, wenn sie zu einer der folgenden Gruppen gehören:

- deutsche Staatsangehörige  sowie Staatsangehörige von anderen EU-Staaten, Schengen- assoziierten Staaten (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) sowie Großbritannien;

- Drittstaatsangehörige mit bestehendem Aufenthaltsrecht in Deutschland;

- drittstaatsangehörige Familienangehörige, die zum Familiennachzug oder zu Besuchsreisen aus dringenden familiären Gründen einreisen. Hiervon sind allerdings auch künftig keine nur vorübergehende Touristen- oder Besuchsreisen erfasst, sondern grundsätzlich lediglich Fälle des Familiennachzugs. Zwingende familiäre Gründe sind: dringende Einreise der „Kernfamilie“, d.h. des Ehegatten/Lebenspartners nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz oder der minderjährigen Kinder zu Beerdigungen, Hochzeiten, Besuchsreisen des minderjährigen Kindes zu seinen Eltern und vergleichbare Fälle. Entsprechende Belege sollen mitgeführt und bei der Grenzkontrolle vorgelegt werden.

- Gesundheitspersonal, Gesundheitsforscher und Altenpflegepersonal;

- ausländische Fachkräfte und hoch qualifizierte Arbeitnehmer, deren Beschäftigung aus wirtschaftlicher Sicht notwendig ist und deren Arbeit nicht aufgeschoben oder im Ausland ausgeführt werden kann;

- Personal im Gütertransport sowie sonstiges Transportpersonal;

- Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft;

- Seeleute;

- ausländische Studierende, deren Studium nicht vollständig vom Ausland aus durchgeführt werden kann;

- Personen, die internationalen Schutz oder Schutz aus anderen humanitären Gründen benötigen;

- Diplomaten, Personal internationaler Organisationen, militärisches Personal und humanitäre Helfer in Ausübung ihrer Tätigkeit;

- Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler;

- Passagiere im Transitverkehr.

Das Deutsche Generalkonsulat Hongkong kann für die Dauer des Einreisestopps leider ausschließlich Visaanträge von den o. g. Personengruppen entgegen nehmen. Die online Terminvergabe für nationale Visa wird freigeschaltet. Falls Sie zu einer der o. g. Personengruppen gehören und für einen Zeitraum von bis zu 90 Tagen nach Deutschland reisen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin per Mail an info@hongkong.diplo.de . Bitte geben Sie in der Mail Ihren Namen, Passnummer, Wohnort und Reisezeitraum an und präzisieren Sie, welche Ausnahmeregelung auf Sie zutrifft.


Reisewarnung für Staaten außerhalb der EU/Schengen-Gebiet

Quarantänebestimmungen Deutschland: Bundesministerium für Gesundheit

Corona-Regelungen in den Bundesländern

Tagesaktuelle Informationen zum COVID-19 des Bundesgesundheitsministeriums

Aktuelle Lagebewertung des Robert-Koch-Instituts

Situation in Hongkong

Ab Mittwoch, 25. März um 00:00 Uhr Ortszeit ist eine Einreise nach Hongkong für Personen ohne Aufenthaltsberechtigung nicht möglich. Transit am internationalen Flughafen Hongkong ist sehr begrenzt möglich. Personen mit Aufenthaltsberechtigung müssen sich nach Einreise einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen, eine häusliche Quarantäne wird akzeptiert.

Reise- und Sicherheitshinweise: Auswärtiges Amt

Aktuelle Informationen zu COVID-19 in Hongkong

Reiseinformation des internationalen Flughafens Hongkong

nach oben